Deutscher Pagan Metal - Die Blakylle Bandgeschichte

Die Bandmitglieder der deutschen Pagan Metal Band Blakylle - (v.l.n.r) Adrian (Gesang), Albert (Bass), Sandro (Gitarre), Alexander (Schlagzeug)

(v.l.n.r) Adrian (Gesang), Albert (Bass), Sandro (Gitarre), Alexander (Schlagzeug)

Blakylle ist eine deutsche Pagan Metal Band aus Fulda (Hessen). Die Band wurde 2014 von Gitarrist Sandro (vorher bei Munas Breed und Krew) im ostfriesischen Leer ins Leben gerufen. Inspiriert vom Stil der späten Bathory, frühen Amon Amarth, Enslaved, Helheim oder Helrunar ist die Intention im Rahmen des Bandprojekts atmosphärischen Black Metal mit Death Metal zu vereinen. Textlich wird ausschließlich auf Themen mit Bezug zum germanischen Heidentum eingegangen, wodurch die Band dem deutschen Pagan Metal zuzuordnen ist.

Nach längerer Suche fand sich mit Mumme (Drums - vorher bei King Carrion und Chateau), Frank (Bass - vorher bei To Kill) und Flo (Vocals) eine geeignete Besetzung, mit der die ersten Demoaufnahmen in Eigenregie entstanden.

Durch einen Umzug von Bandkopf und Songwriter Sandro musste eine neue Bandbesetzung gesucht werden, die im März 2018 komplettiert wurde.

Die neue Besetzung wird vervollständigt durch Adrian (Vocals, ehemals Goremorrha, Schreiber beim Totgehört Webzine), Constantin (Drums - ehemals Krew und Crimorian) und Albert (Bass - ebenfalls aktiv bei Junkyard Jesus und ehemals Krew, Pagan Horde und Rock Cock Rodeo).

Das Debütalbum "Wo uralte Wasser fließen" wurde am 21.10.2019 veröffentlicht. Aufgenommen wurde es von der Band in Eigenregie. Mix und Master kommen vom Liquid Aether Studio. Für das Frontcover war Heino Firnung von Junkyard Jesus verantwortlich. Das restiliche grafische Layout wurde durch den in der Pagan Metal Szene bekannten Wappenschmied erstellt.

Im Sommer 2020 gab es einen Wechsel am Schlagzeug. Schlagzeuger Constantin verließ freundschaftlich die Band und wurde durch Alexander (vorher bei Mindreaper) ersetzt.

Die deutsche Pagan Metal Band Blakylle (Aktuelle Besetzung - Sep. 2020)

Bandgründer Sandro